Wabern – Storchengemeinde

Die Storchenhorste der Gemeinde Wabern

Hier finden Sie alle Horste unserer Gemeinde und des Kreises punktgenau verortet: Horste im Schwalm-Eder-Kreis

Wenn Sie Fragen zur bestmöglichen Beobachtung der Störche haben, wenden Sie sich bitte an Manfred Gunia, 0152 280 80 421, er berät Sie gerne.

Wabern ist zur Zeit die grösste Storchengemeinde im Schwalm-Eder-Kreis. 2018 brüteten 7 Storchenpaare, 2016 – 5 Paare in Wabern. Die Zunahme ist durch Kunsthorste entstanden, es gibt in Wabern nur einen Naturhorst, den Horst Wabern II, Spänebunker Blecher.

ueberblickwabernii
Blick vom Kirchturm der kath. Kirche auf die Zuckerfabrik. Zu sehen sind die beiden Horste Wabern II, Spänebunker und Wabern III
Die Sandgrube Uttershausen gehört ebenfalls zum Lebensraums der Waberner Störche
Die Sandgrube Uttershausen gehört ebenfalls zum Lebensraums der Waberner Störche

Im Frühjahr und Herbst kommt es in Wabern regelmässig zu grösseren Ansammlungen von durchziehenden Weißstörchen. Nicht vergleichbar mit der Ansammlung der 55 Störche in Schwarzenberg, aber regelmässig, da unsere ortsansässigen Brutstörche die Fremdstörche magisch anlocken.

Mittlerweile können jedes Jahr auch schwedische Störche beobachtet werden, sie ziehen auf der Reise zurück oftmals bei uns durch  (Hierzu mehr unter Beringung) Die überschwemmten Wiesen an der Schwalm bieten Vogelarten wie dem Weißstorch, Silberreiher und Graureiher Nahrung. Auch die Kiebitze rasten hier gerne auf ihrem Zug.

Für diese Vogelart gibt es in der HGON Projektfläche ein Ansiedlungsprojekt.

Die Schlämmteiche der Zuckerfabrik Wabern 

Sie sind eine weitere Nahrungsquelle, die von vielen Vogelarten genutzt wird. Egal ob im Winter oder Frühjahr, hier findet sich immer ein wenig Nahrung. Das Storchenpaar vom Horst Wabern II nutzt diese Teiche unmittelbar nach dem Ausfliegen der Jungstörche gerne als Rastplatz.