Wabern IV 2017

[table id=30 /]

Seit Mitte Februar zeigte sich, dass die Ederstörchin ihren Bruthorst aus dem vergangenen Jahr nicht aufgeben wird. Auch wenn sie im Winter mit dem alten/neuen Partner Georges oftmals auf der kath. Kirche Wabern V genächtigt hat.

Jetzt galt es nur noch den Partner zu überzeugen, was einige Zeit dauerte.  Seit Anfang März sind die beiden fast ständig auf dem Horst Wabern IV und verteidigen den Horst Wabern V vehement als Ausweichhorst.

Auch wenn der  Franzose Georges ein Handicap hat, er kommt recht gut damit klar. Seine alte Verletzung am linken Bein/Gelenk zog er sich am 02. Juni 2015 zu. Eine offene blutende Wunde, die z.B. durch einen Hufschlag entstanden sein könnte. Das war knapp!