Wabern III 2019

Störche belegen die Horste

13.02.2019 Nur 3 Tage nachdem ein unberingter Storch den Horst Wabern III belegt hat, gesellt sich ein weibl. Storch dazu. Freundlich wurde er nicht begrüßt, dass zeigt die geduckte Körperhaltung, sowie die beiden abstehenden Federn, die vermutlich durch die Abwehr entstanden sind. Das Weibchen aus dem letzten Jahr kam 2018 am 10.März an. Es ist mittlerweile durchaus üblich, dass die Störche immer etwas früher kommen, einige Tage sind normal. Fast 4 Wochen hingegen nicht. Es handelt sich sehr wahrscheinlich nicht um die Brutstörchin aus dem letzten Jahr. Das gibt Ärger!

Gerade bei dem weibl. zurückkehrenden Storch ist es kaum möglich zu erkennen, ob es sich um die Störchin des letzten Jahres handelt. Denn sie folgt natürlich dem Männchen auf Schritt und Tritt, benimmt sich eben wie jeder Storch.. Bei älteren Tieren gibt es zum Teil ein markantes Gefieder, hier kann man vergleichen, ganz sicher kann man nie sein, denn auch die Mauser verändert das Gefieder. Wissenschaftlich auszuwerten ist auch dies natürlich nicht, die Fehlerquote wäre zu gross.

Störche kämpfen um ihren Horst, sie sind in erster Linie dem Horst treu, nicht dem Partner. Der männliche Storch beruhigte sich recht schnell, ein Weibchen ist da, was will er mehr!:

ANkunft Störche 2019 Wabern III
Nachdem am 10.02. ein unberingter Storch auf dem Horst Wabern III eintraf, gesellte sich am 13.02.2019 bereits ein unberingtes Weibchen dazu.

Erster Neuankömmling 2019 in Wabern

ob es sich dabei um den Brutstorch aus dem letzten Jahr handelt bleibt letztendlich ungewiss, da er unberingt ist und eine 100%ige Aussage dazu immer spekulativ bleibt. Er hat es sich auf dem Horst Wabern III gemütlich gemacht und versucht das durch den ständigen Regen nass gewordene Gefieder zu trocknen. Dem Verhalten nach könnte es sich um den Brutstorch Paco aus dem Vorjahr handeln.

Belegung Wabern III 2019, erster unbegingter Storch ist eingetroffen