Stellungnahme zum Artikel

Wir möchten uns deutlich von den Ausführungen des nachfolgenden Artikels nur in Bezug auf den Horst auf der kath. Kirche in Wabern distanzieren: Kirchtürme für die Störche.

Erstaunlicherweise gibt es keinerlei Hinweise auf unsere Forderung, den Horst zu entfernen, weil die Zunahme der Storchenpopulation in Wabern nicht mehr tragbar ist für die Weißstörche. Im Grunde kennt jeder die Situation in Wabern, und trotzdem?

Uns ist das völlig unverständlich, denn es ist nicht zum Wohl der Tiere und auch hier bleibt letztendlich der Naturschutz auf der Strecke und der Storch wird zum “Haustier”. Das ist nicht die Zukunft, die wir uns für die Ciconias im Schwalm-Eder-Kreis wünschen. In dem Artikel wird der Bruterfolg 2018 mit 15 Jungstörchen alleine in Wabern gelobt. Auch dazu eine klare Stellungnahme unserseits: Das geht hier in der Rübengemeinde nur mit Zufütterung und bis auf einen Horst in einem Ortsteil von Wabern wurden alle zugefüttert. Sonst hätten wir mit viel Glück vielleicht 3 oder 4 flügge Jungstörche und vermutlich 3 verlassene Horste gehabt. Auch in unserem Horst in Niedermöllrich wurde zugefüttert, nicht zuletzt wegen der schwer verletzten Brutstörchin, aber auch wegen der Lage in der “Storchengemeinde Wabern”.