Nach dem Regen

Gestern Abend gegen 20 Uhr hörte er endlich auf – das war knapp.

In vielen Horsten Süddeutschlands sind Jungstörche (teilweise alle) gestorben, wir erleben das alle Jahre wieder. Nasskaltes Wetter und Küken die zu gross sind, oder von der Anzahl her zu viele, um noch gut gewärmt zu werden.

Über die Kamera konnte beobachtet werden, dass unser kleinstes Küken für 2 Stunden nur unter dem Flügel von Romy untergebracht war und beim Wechsel kaum noch Reaktion zeigte. Die Alttiere haben dies sehr wohl sofort bemerkt, Romy wollte anschliessend nicht mehr hudern, Merlin übernahm dann auch die Nachtschicht und huderte die Kleinen gut, so dass heute früh Entwarnung gegeben werden kann.

Allerdings ist das Kleine durch diesen kalten fast futterlosen Tag nochmals in der Entwicklung gestoppt.
Wir hoffen und bangen weiter um diesen Zwerg.

Wabern I zeigt sich heute früh sehr entspannt und auch auf dem Schornstein Wabern III ist Leben.


Foto: Fütterung nach dem großen Regen, die Küken machen einen sehr munteren Eindruck.