felnezk15042014mit5fremden

Wabern IV bis 2016

2016 – Alles ist anders

 

Partnerwechsel nach 3 Jahren

Am 08. März kehrt der Brutstorch Friedrich aus dem Winterquartier zurück. Bereits einen Tag später gesellt sich die Ederstörchin zu ihm, in diesem Jahr mit Erfolg. Bisher hatte er sie immer abgewehrt.  Die bereits eine Woche später heimkehrende Horstbesitzerin Feline hatte keine Chance mehr den Eindringling zu vertreiben und begnügte sich deshalb mit dem Horst auf der kath. Kirche – in Sichtweite zum alten Horst sollte es wohl schon sein.

Bereits einen Tag nach dem Horstwechsel der Ederstörchin wurde der ♂ Storch Friedrich vom Ederstorch recht heikel getroffen, dass hätte böse enden können.

verletzterfriedrich

06. April 2016

Brutbeginn der Waberner Störche zum Zweiten beim Horst Wabern IV. In diesem Jahr erstmals mit dem Brutstorch der letzten 3 Jahre Friedrich und der Störchin aus den Ederauen Julie.

brutbeginn-wabern-iv

09. Mai 2016

Seit dem Wochenende wird im Horst Wabern IV, Familie Riedinger gefüttert. Wie viele Küken es sind, kann frühestens nach einer Woche gesehen werden.

Im Horst des Spänebunkers Blecher konnten 2 Küken gesichtet werden, es sind aber vermutlich weitere geschlüpft.

Immer wieder schauen Fremdstörche an allen Horsten vorbei, am Samstag ein einzelner Storch der im Horst Wabern II Spänebunker landen wollte.

Insgesamt sind 5 Küken geschlüpft, von denen 2 dem nasskalten Wetter zum Opfer fallen.

mai2016nachwuchswaberniv
Nachwuchs ist geschlüpft

11.06.2016  

Brutstorch Friedrich ist tödlich verunglückt – wir sind alle sehr traurig

Bei der Nahrungssuche auf der nahe gelegenen Pferdeweide kommt Friedrich an diesem Tag ums Leben. Elektrozäune sind eine große Gefahr für die Störche. Durch den Stromschlag gerät der Vogel in Panik und verheddert sich in dem Zaun, er stirbt an Herzversagen durch die ständig erhaltenen Stromschläge.

friedrich

 

Am 14 06.2016 werden die drei Jungstörche beringt

DEW 4T 218   Flora

DEW 4T 219   Fritz

DEW 4T 220   Frida

 

04 Juli 2016

Das jüngste Storchenküken Flora musste  leider ausgehorstet werden. Sie humpelte seit dem Samstag stark und bevor sie flügge wird musste gehandelt werden. Die Problematik von “beinkranken Störchen” kennen wir ja…, und Aushorsten wird auch nicht einfacher wenn sie kurz vor dem Jungfernflug sind.

Auch Frida zeigte Auffälligkeiten im Federkleid. Da einzelne Federn bereits nach wuchsen, beließen wir sie im Horst. Die ausgefallenen Federn wurde untersucht.

federnvon220frida
Eine Untersuchung der Federn ergab, dass es sich nicht um PBFD handelt.
flügge wurde sie zum gleichen Zeitpunkt wie die im Horst verbliebenen Jungstörche
Flora nach dem Aushorsten in der Storchenstation Wabern

Es sieht gut aus, FLORA geniesst die Ruhe und die beiden verbliebenen Jungstörche trainieren wie wild.

Die beiden Jungstörche Fritz und Frida verlassen Wabern Ende August.

2015

Am 05. März kehrt der ♂ Storch Friedrich aus seinem Winterquartier zurück. Die frühe Ankunft gibt Auffschluss über seinen Aufenthaltsort, er gehört zu den Westziehern und ist vermutlich nicht weiter als bis Spanien gezogen.

Mehr als 4 Wochen muss er auf die Störchin Feline warten, die am 09.04.2015 zurück kehrt zum Horst – kaum jemand hat noch daran geglaubt.

 

feline2015zk
Felines Rückkehr 2015

Eine sehr erfolgreiche Saison,   die beiden haben  4 Jungstörche die am 18.06.2015 beringt werden.

beringung
Beringung 2015

 

Am 18.06.2015 wurden ihnen ihre ELSA Ringe angelegt.

DEW 4T 209

DEW 4T 210   wurde im September 2015 in Frankreich abgelesen

DEW 4T 211

DEW 4T 212

Am 23. August zogen die Jungtörche ab, die Elterntiere folgten am 07. September 2015.

____________________________

2014

Brutstorch Friedrich, unberingt, kehrt am 15.03.2014 zurück zu seinem Horst. Anhand des vertrauten Verhaltens lässt sich ziemlich sicher feststellen, ob es sich um den Horstbesitzer handelt.

Seine Partnerin Feline, ebenfalls unberingt, kehrt am 21.03.2014 zurück.

3 Jungstörche sind auf dem Horst geschlüpft und werden am 14.06.2014 beringt

DEW 8X622 Lina

DEW8X623 Leo

Bereits ein Jahr später wird Leo von Manfred Gunia in Wabern abgelesen.  Seit 2016 brütet diese Störchin (also kein Leo 😉 ) in Deisel, gemeinsam mit dem Storch Hennes, DEW 8X621, der in Loshausen II beringt wurde.

DEW8X624 Luna  wurde 2014 in Spanien abgelesen

beringung-1waberniv2014 beringung-2014waberniv

________________________

2013

Am 08.04.2013 kehrt der weibl. unberingte Storch gemeinsam mit einem ebenfalls unberingten, wohl noch recht jungem Partner zurück.

3 Jungstörche schlüpfen, von denen das erste sehr wahrscheinlich durch Nahrungsmangel verendet. Es wird abgeworfen.

Die beiden verbliebenen Jungstörche wurden von Thomas Weiß beringt:

DEW 0X 631 (Wilma)

Ende Juli wird dieser Jungstorch von einer Windboe erfasst, stürtzt ab und zieht sich dabei einen offenen Beinbruch zu.  Wilma überlebt diesen Unfall nicht, stirbt einige Tage später.

DEW 0X632 (Heinrich) wurde bereits mehrfach abgelesen, zu letzt im Juli 2015 in der Nähe von Hofgeismar

 

 

____________________

2012

 

Der Kunsthorst wurde am 15. April 2011 auf Privatgelände errichtet, angenommen wurde er 2012 von einem Weißstorch  (beringt Ringnr. DEH 9450) der 2011 auf der kath. Kirche mit einem Partner versuchte ein Nest zu bauen. Das Nistmaterial stürzte immer wieder ab, deshalb wurde dort am 18. April 2011 ein Horst errichtet.

Erstring: H…..9450 / DEH (Hiddensee)
Vogelart: Weißstorch (Ciconia ciconia)
Geschlecht: nicht angegeben
Alter: Nestjung
Datum: 06.06.2009
Ort: LEIMBACH Wartburgkreis, Thüringen
50°49`00`N 010°12`00`E
Deutschland

Storchenhorst Wabern IV, Horst der Familie Riedinger

 

Brutbeginn war um den 23. April 2012, die Parterin ist unberingt (Feline)  Mitte Mai zeigte sich, dass 3 Jungstörche geschlüpft waren.

Die Brut verlief leider sehr verlustreich. Das erste tote Weißstorchküken wurde Anfang Juni festgestellt, wenig später das zweite. Beide Küken konnten nicht geborgen werden, die Tiere sollten bei der Aufzucht nicht gestört werden.

Das Männchen verlies Anfang Juni Wabern, die Nahrungsnot machte sich bemerkbar.  Er wurde in den Folgejahren als Brutvogel 2013 in Rheinland-Pfalz abgelesen.

Ein Jungstorch überlebte, dieser überlebende Jungstorch wurde am 14.06. beringt:

Ringnummer                         DEW 0X630  Carlchen

Beringungsdatum              14.06.2012                                       Beringer                                     Thomas Weiß, Zierenberg

 

__________________________________________________________________________

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schwalm-Eder-Kreis – Nordhessen