Giflitz bis 2012

Hermann Sonderhüsken

Chronologie der Edertal-Störche im Jahr 2012

Ankunft des Männchens am 23. Februar.

Ankunft des VorjahresWeibchens – zu erkennen am Ring – am 5. März.

Nach den Ringdaten wurde das Weibchen am 6. Juni 2008 in einer    Aufzucht-Station in Basel als Nestling beringt.

Erste Paarung am 5. März, also am Tag der Ankunft des Weibchens.

Brutbeginn am 27. März.2012

Brutbeginn

I

Erstes von drei Jungen schlüpft am 28. April, das zweite und dritte vermutlich einen bis zwei Tage später. Zwei bis vier Junge sind bei Weißstörchen normal. Normalerweise sind Weißstörche nach etwa drei Jahren geschlechtsreif.

Brutverhalten II

Aufzucht Jungstörche I

Am 21. Mai waren die drei  Jungstörche erstmalig allein im Horst.

Aufzucht der Jungstörche Waldeckische Landeszeitung 26. Mai 2012

Zeitungsartikel Aufzucht

Am 8. Juni wurde erstmalig das Flattern eines der Jungstörche beobachtet.

Aufzucht Jungstörche III

Am 22. Juni wurde erstmalig das deutliche Abheben vom Horst von einem der Jungstörche beobachtet.

Am 2. Juli gegen 18.45 Uhr ist erstmalig ein Junges zu einem Rundflug vom Horst gestartet und sicher auf dem Horst gelandet.

Am 3. Juli ist ein Junges zu beiden Altvögeln zum Futtersuchen auf der    Wiese jenseits des Bahndamms.

Das zweite Junge ist am 4. Juli und das dritte Junge am 7. Juli erstmalig geflogen.

Danach konnte man die Fünf zwischen Mehlen und Wellen beobachten.

Abgeflogen sind die Jungen vermutlich am 31. Juli mit einer Gruppe von neun Störchen,  die gegen 10 Uhr an diesem Tag zwischen Wellen und der Ederbrücke gesehen wurde.

Die Altstörche wurden letztmalig am 31. August von  Erika Höhle gesehen.

Hermann Sonderhüsken

 

 

Chronologie der Edertal-Störche im Jahr 2011

Ankunft des Männchens am 4. März.

Ankunft des Vorjahres-Weibchens – zu erkennen am Ring – am 7. März.

Nach den Ringdaten wurde das Weibchen am 6. Juni 2008 in einer Aufzucht-   Station in Basel als Nestling beringt.

Erste Paarung am 8. März, also am Tag der Ankunft des Weibchens.

Brutbeginn am 2. April.

Erstes von zwei Jungen schlüpft am 3. Mai, das zweite vermutlich einen bis zwei Tage später.

Am 25. Mai waren die zwei Jungstörche erstmalig allein im Horst.

Paarung Storchenpaares in Giflitz, Foto Hermann Sonderhüsken

Am 26. Mai erstmalig ein Flattern der Jungstörche beobachtet.

Am 4. Juli wurde erstmalig das deutliche Abheben vom Horst von einem der Jungstörche beobachtet.

Jungstorch ist flügge, Foto: Hermann Sonderhüsken

Am Abend des 5. Juli wurde der erste Abflug eines Jungstorches gemeldet, das konnte am 6. Juli nicht bestätigt werden.

Am 7. Juli gegen 10.30 Uhr ist ein Junges zu einem Rundflug vom Horst gestartet und sicher auf dem Horst gelandet.

Abflug des Jungstorches, Foto: Hermann Sonderhüsken

Am 9. Juli waren beide Jungen beim Futtersuchen auf der Wiese jenseits des Bahndamms.

Danach konnte man die gesamte Familie auf den Wiesen und Feldern zwischen Mehlen und Wellen beobachten.

Letztmalig wurden die Vier am 30. Juli gesehen. Die Jungen sind offensichtlich bereits am 31. Juli zum Flug nach Spanien gestartet oder haben sich einer anderen Gruppe angeschlossen.

Am 13. September wurden die beiden Altstörche gegen 18 Uhr – nach sehr langer Zeit mal wieder – auf dem Horst beobachtet. Gegen 19 Uhr waren sie weder auf dem Horst noch in der Umgebung zu sehen.

Es gab eine Meldung, dass die beiden Störche am 14. September gegen 10 Uhr im Bereich des Kindergartens Bergheim/Giflitz gesehen worden sind, vorher und nachher wurden sie nicht gesehen.

Es ist somit davon auszugehen, dass die beiden Störche spätestens am Vormittag des 14. September abgeflogen sind.

Hermann Sonderhüsken

 

Brutverlauf 2010

2010 hatte das Brutpaar sogar 4 Jungvögel zu versorgen die auch alle flügge wurden und ausflogen.  Leider wurden innerhalb von 2 Tagen gleich zwei Jungstörche Opfer im Straßenverkehr, im Ortskern/Bahnhofstr. von Giflitz.

Hierzu ein Link zum NABU Waldeck-Frankenberg

Straßenverkehrstod von zwei Jungstörchen in Giflitz

Der NABU Edertal warnt  aufgrund dieses Vorfalles künftig an den Durchfahrtstraßen in Nähe des Horstes, mit hoffentlich anhaltendem Erfolg mit Warnschildern.

Das Weibchen des Brutpaares, das auf diesem Horst seit 2008 brütet ist beringt.

Die Ringnummerlautet HES SE 142

Beringungsort:  Helvetia (= Schweiz) und S für Sempach

Brutverlauf 2009

Seit 2008 ist der Horst jedes Jahr besetzt, im Jahr 2009 wurden erneut 2  Jungvögel flügge.

Herzlichen Dank an dieser Stelle für die freundliche Unterstützung an Hermann Sonderhüsken und Wolfgang Lübcke, NABU Edertal.

Schwalm-Eder-Kreis – Nordhessen